Was haben Zschopauer und Eichstätter Choristen gemeinsam?
Einen unwahrscheinlichen SOUND und Spaß an der Musik….
und eine gemeinsame Safari im Reich der Tiere…
20. bis 22.Juni 2013
Zschopauer Choristen besuchen den Chor des Willibald-Gymnasiums in Eichstätt
Bei herrlichem Sommerwetter fuhr am Donnerstag, dem 20. Juni, unser Jugendchor des Gymnasiums Zschopau mit Unterstützung einiger Rezitatoren und in Begleitung von Herrn Dr. Otto, Herrn Melzer, Frau Dietrich, Frau Steidel und Herrn Hertwig ins wunderschöne Altmühltal nach Eichstätt.
Ohne Stau und mit guter Laune erreichte der Bus nach vier Stunden das Ziel, so dass im Stadttheater für das Konzert der beiden Chöre am Abend nochmals geübt werden konnte. Zuvor wurden alle Schüler freundlichst von ihren Gastfamilien in Empfang genommen und man stärkte sich für den langen Abend und das bevorstehende Event.
Um die Partnerschaft mit dem Willibald-Gymnasium und dem Chor des Eichstätter Partnergymnasiums zu intensivieren, begleiteten mein Mann, Jens Weber, Vorstandsvorsitzender des Vereins zur Förderung des Gymnasiums, und ich unseren Jugendchor auf seiner Reise.
Während die Schüler probten und ein wenig Zeit bei Ihren Gastfamilien verbrachten, nutzten wir die Möglichkeit, uns mit Herrn Andreas Graf vom Förderverein des Willibald-Gymnasiums und seiner Gattin über Inhalte, Aufgaben und Funktionen der beiden Vereine auszutauschen. Familie Graf nahm uns als Gäste herzlich auf, dafür ein herzliches Dankeschön.
Stadttheater Eichstätt, 19:30 Uhr
Der Saal ist bis zum letzten Stuhl voll. Scheinwerfer. Knisternde Spannung. Erwartungsvolle Blicke der Choristen, der Gäste, der Eltern und Angehörigen. Mit einem coolen Moderatorenteam werden alle Anwesenden auf eine mehrstündige Safari der Tiere mitgenommen. Mit Perfektion und Professionalität erleben wir „Den Karneval der Tiere“ vom Eichstätter Schulorchester. Es folgt ein Highlight nach dem anderen. Der Eichstätter Kinderchor und der Jugendchor unter Leitung von Herrn Klaschka singen, einzelne Bands und Instrumentalisten spielen perfekt einstudierte Stücke.
Der Zschopauer Jugendchor präsentiert verschiedene Lieder, u.a. ein sehr schönes Medley. Große Anerkennung unserem Schulleiter, Herrn Dr. Otto, welcher zwei Solostücke mit der Klarinette darbietet. Gleichzeitig übergibt er ein Gastgeschenk an den Eichstätter Schuldirektor, Herrn Miehling. Das Gastgeschenk an das Willibald-Gymnasium ist ein Bild vom Zschopauer Gymnasium, gemalt von Herrn Zimmermann, einem Mathematik- und Physiklehrer des Gymnasiums Zschopau. Begeisterung. Applaus. Ich finde das Bild ganz große Klasse, von hohem künstlerischem Wert.
Spontan treten Richard Stöckel und Friederike Pelz aus unserer Musical-AG nach vorn, stellen klar, „Wir sprechen erzgebirgisch, nicht sächsisch“ und tragen aus dem Musical Rebecca „Misses de Winter bin ich“ vor. Der Saal schallte von den Stimmen der beiden und vom tobenden Applaus der Zuschauer.
Nachfolgend erleben wir Power, Leidenschaft und einen Mega-Sound der Big Band des Willibaldgymnasiums unter Leitung von Herrn Sieber. Die Stimmung im Saal ist nicht zu beschreiben, man kann sie nur erleben .Gänsehaut pur! Keiner im Saal sitzt still auf seinem Stuhl. Die Rhythmen gehen jedem Besucher sofort ins Blut! Ein geniales, mitreisendes fast vierstündiges Konzert vom Feinsten.
Die Einnahmen des Konzertes gehen zugunsten der Fluthilfe in Sachsen. Trotz der schweren Schäden besonders im eigenen Bundesland Bayern spenden spontan unsere Eichstätter Choristen für unser betroffenes Bundesland. Tief berührt applaudiert das Publikum. Welch eine Geste. Welch ein freundliches Für- und Miteinander. Ich bin tief berührt.
Nach dem Konzert sehnte sich ein Jeder nach Ruhe und Schlaf, um am nächsten Morgen fit und gutgelaunt gegen 8:00 Uhr gemeinsam mit dem Biologielehrer Herrn Beck die Stadtbesichtigung antreten zu können. Herr Beck führte uns mit seinem hervorragenden Fachwissen über seine Stadt und deren Geschichte über Schul- und Universitätsgelände durch den Stadtkern zum Dom und letztlich zur Willibaldsburg. Und wer den bekannten Archeopterix bis dato nicht kannte, durfte ihn in der Fossilienausstellung im Juramuseum endlich kennenlernen.
Zur Verabschiedung von Herrn Beck sangen die Choristen noch ein Ständchen. Mein Mann dankte allen Choristen für ihr Engagement und bekräftigte eine herzliche Gegeneinladung für den Förderverein des Willibaldgymnasiums.
Nach einer Stärkung im Gymnasium stand der Nachmittag zur freien Verfügung. Am Abend gab es ein gemütliches Beisammensein unter dem Motto „Bunter Abend“ im Foyer des Willibaldgymnasiums. Die Eltern umsorgten liebevoll ihre Gäste aus Zschopau mit reichlich schmackhaftem Essen und gemeinsam mit der Schulband und den Choristen musizierten unsere Künstler bis in den tiefen Abend. Ein besonderer Höhepunkt war das Ständchen für Herrn Klaschkas kleinen Sohn Moritz.
Am Freitagvormittag ging es mit dem Bus nach Weißenburg, einer wunderschönen, ehrwürdigen Römerstadt. Sie wurde erstmals im Jahr 867 urkundlich erwähnt. Nicht nur die Altstadt von Weißenburg, sondern auch die römischen Thermen und die Burg Wülzburg besichtigten Schüler und Lehrer gemeinsam. Ein großes Dankeschön auch an Herrn Sieber, dem Leiter der Bigband, der die Zschopauer durch seine Stadt geführt hatte.
Auf der Heimreise konnte jeder in seinen Erinnerungen verweilen und die vergangenen Tage Revue passieren lassen.
Pünktlich 17:00 Uhr kam der Bus in Zschopau an.
Seit nunmehr 13 Jahren besuchen sich beide Chöre in regelmäßigen Abständen zum gemeinsamen Musizieren. Diese Tradition gehört mittlerweile fest zum Schulleben beider Gymnasien. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle den beiden ehemaligen Chorleitern, Frau Steidel und Herrn Drechsel, die vor 14 Jahren diese Chorpartnerschaft ins Leben gerufen hatten. Auch den Schulleitern Herr Miehling und Herr Dr. Otto, den beiden Chorleitern Herr Klaschka und Herr Melzer, allen Choristen und natürlich allen fleißigen Helfern, die mit großem Engagement diese Tradition fördern und pflegen, möchten wir für ihr Engagement danken.
„Musik und Rhythmus finden ihren Weg zu den geheimsten Plätzen der Seele.Platon“
Dank des Sommerkonzertes des Jugendchores am 14.06.2012 sowie des Mittelstufenchores am 28.06.2013 und des Konzerts des Eichstädter und des Zschopauer Chores am 20.06.2013 in Eichstätt konnten Spenden in Höhe von 2032,83 Euro eingenommen werden. Der Betrag wird der Fluthilfe unserer Region gespendet.
Jana Weber; Waldkirchen